Wir bieten massgenaue, strukturierte und dokumentierte Rauminformationen für private und öffentliche Bereiche.

Die Trigonet AG ist Ihr Kompetenzpartner für Geoinformationen und bietet massgeschneiderte Dienstleistungen und Produkte in diversen Fachbereichen an.

Informationen zu unseren Dienstleistungen

 

Aktuelles von der Trigonet AG

"Film ab" für den GEO-Beruf

Der Film präsentiert die spannende GEO-Berufswelt. Interviews und Praxisbeispiele zeigen Ihnen die faszinierende Welt der Geomatiker und Geometerinnen. In der GEO-Branche finden viele nicht einfach einen Job, sondern ihre Berufung.

Stollenüberwachung während Unterquerung

Mit dem Bau eines Hochwasserstollens zwischen dem Sarnersee und dem Wichelsees soll der Kanton Obwalden besser gegen Hochwasser geschützt werden.Trigonet AG durfte die Stollenüberwachung während der Unterquerung übernehmen.

Neue Dienstleistung - Lärmmessungen

Um den wachsenden Ansprüchen unserer Kunden an die Beweissicherung und Überwachung von Bauprojekten gerecht zu werden, erweitert die Trigonet AG laufend Ihr Angebot dieser Dienstleistung.

Pius Peter – neuer Geschäftsstellenleiter in Dagmersellen

Ab 1. März 2020 übernimmt Pius Peter die Geschäftsstellenleitung der Trigonet AG in Dagmersellen - als Nachfolger von Thomas Studer.

Gebäudevermessung und Erstellung 3D-Modell des alten Lehrerheims in Buttisholz

Das über 200 Jahre alte Lehrerheim der Gemeinde Buttisholz saniert werden.

Aufnahmen-Kombination

Im Rahmen eines Planungsprojektes für eine Infrastrukturerneuerung durften wir digitale 3D-Gebäude- und Geländeaufnahmen (kombiniert: tachymetrisch und mit der Drohne) und die Auswertung ausführen.

Projekt Pumpwerk Küssnacht am Rigi

Der Gewässerschutzverband der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ) plant im bestehenden Pumpwerk in Küssnacht a.R eine neue Druckleitung. Wir durften die Architektur und Gebäudetechnik in einem 3D-BIM-Modell abbilden.

Aufnahme Mammutzahn Eschenbach

In der Kiesgrube in Eschenbach wurde Ende November 2019 ein gut erhaltener Mammutzahn entdeckt. Wir durften den Mammutzahn in der Kiesgrube von Eschenbach ausmessen - als Grundlage für die archäologischen Berechnungen.